EMDR-trauma-therapie


Bilaterale

Stimulation über die Augen

Knie-Tapping

regulär, auch auf

Oberschenkel möglich

Hand-Tapping

bei Allergien

Verankern

Anti-Stress-

Knautschball


EMDR-Trauma-Therapie

 

Im Laufe unseres Lebens begegnen uns immer wieder (traumatische) Situationen, die uns nachträglich belasten, uns Angst machen, uns nicht gut schlafen lassen, die unsere Konzentration stören, unseren Handlungsspielraum einschränken, die uns blockieren, und/oder auch körperliche und psychische Symptome verursachen.

 

Mit der EMDR-Therapie

lassen sich unabhängig von dem Alter, in dem Ihnen das Erlebnis widerfahren ist, bzw. vom aktuellen Lebensalter, oft sehr heilsame Ergebnisse für Ihre individuelle Gesundheit und Lebensqualität erzielen.

 

>>> Was ist EMDR?

EMDR = "Eye Movement Desensitization Reprocessing"

(bedeutet: Augen Bewegung Desensibilisierung Reprozessierung). Begründet und entwickelt wurde die Methode für Trauma-Opfer mit Posttraumatischen Belastungsstörungen von Francine Shapiro aus Kalifornien.

EMDR verwendet Augenbewegungen und andere Methoden der Rechts-Links-Stimulation (= bilateral) des Gehirns,

um Menschen unterschiedlichen Alters bei der Aufarbeitung beunruhigender Gedanken, Gefühlen und Erinnerungen zu helfen.

 

>>> Das Besondere:

EMDR ermöglicht häufig nachhaltige Resultate

in relative kurzer Zeit!

 

Jede Nacht erfolgt während den REM-Traumphasen, gekennzeichnet durch rasche Augenbewegungen, eine natürliche Bearbeitung problematischer Inhalte - EMDR-Therapie nutzt diese Dynamik.

 

Außenreize die ein traumatisches Erlebnis begleiten, werden - je nach Sinneskanal (hören, sehen, riechen, schmecken, fühlen) - in unterschied-lichen Speichern abgelegt, ohne dass dem Großhirn danach die Gesamtinformation der erlebten Situation noch zugängig ist.

Dadurch kann anschließend jeder x-beliebige Trigger im Außen (=Reizimpuls der in der Trauma-Situation anwesend war) einen einzelnen isolierten Speicherplatz aktivieren, was u. a. zu Flaschbacks (=erneute Traumatisierung) und wiederholten Stresshormon-Ausschüttung führen kann, ohne dass dem Betroffenen die eigentlichen Auslöser, bzw. Ursachen bewusst sind.

 

Die EMDR-Therapie

hilft hier auf wundervolle Weise, da nicht die Gesamt-Situation erinnert werden muss, sondern nur einzelne Faktoren (Bilder, Farben, Gerüche, usw.) ausreichen, um in einer EMDR-Sitzung mit dem Verarbeitungs-Prozess zu beginnen, und ihn in die Lösung zu führen.

 

>>> Mögliche Indikationen:

  • Angst- u. Panikstörungen
  • Phobien (Flugangst, Höhenangst, Tierphobien, Klaustrophobie)
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • traumatische Erfahrungen u. Folgestörungen
  • starke Trauer nach Verlusterfahrungen
  • Auswirkungen belastender Situationen:
    • Unfälle,
    • Trennung,
    • Arbeitsplatz-Verlust, Mobbing, Berentung,
    • Tod eines Angehörigen, usw.
  • körperliche, emotionale oder sexualisierte Traumata
  • Schlafstörungen
  • Krankheits-Bewältigung
  • Schmerzzustände,  chronische Beschwerden
  • psychosomatische Beschwerden
  • Allergien
  • Depressionen
  • stoffgebundene Abhängigkeit (besonders bei Trauma-Folgestörungen)
  • Stress-Bewältigung
  • Burn-out-Prävention
  • Selbstwert-Problematik
  • Leistungs-Blockaden, Prüfungsängste
  • unerwünschte Verhaltensmuster
  • Selbstmanagement
  • sexuelle Dysfunktion
  • Dissoziative Störungen

 

>>> Dauer einer Sitzung

Bitte planen Sie sich für eine Therapie-Sitzung 1-2 Std. ein.

Nachfolgende Sitzungen werden in der Regel in einem

7tägigen Abstand geplant, um durch einen kontinuierlichen

Therapie-Fortlauf bestmögliche Ergebnisse erzielen zu können.

 

>>> Kosten

Die Kosten für die EMDR-Therapie werden in der Regel nicht von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen.

 

Erwachsene: 100,00 € pro Stunde (= 60 Min.)

Jugendliche: 90,00 pro Stunde (=60 Min.)

Kinder: 45,00 € pro 30 Min.

 

Bitte vereinbaren Sie frühzeitig einen Termin.

>>> Notfälle werden bevorzugt terminiert!

Bitte beachten Sie: Obwohl die Kenntnisse über diese Grundlagen oft auf einer jahrtausendealten Tradition beruhen, sind sie naturwissenschaftlich noch nicht erwiesen - ihre Wirksamkeit ist nur durch die alternative Erfahrungs-Heilkunde belegt.